Veranstaltungsbericht zum WestVisions Huddle #03

Im Rahmen der ruhrSTARTUPWEEK haben auch wir einen Startup-Talk auf die Beine gestellt. Krankikom-Gründer Alexander Kranki teilte am 23. September mit den Teilnehmern des WestVisions Huddle #03 seine Erfahrungen aus der digitalen Steinzeit.

Das war unser erster 100% digitaler Huddle. Zusammen mit unserem Fotografen Ilja Kagan haben wir dazu im Duisburger Digitalkontor ein Set aufgebaut. Mit Kameras, Mikro und Greenscreen war Alex mit ausreichend technischem Equipment ausgestattet, um sich voll und ganz auf seinen Talk zu konzentrieren.

In seinem Talk ‘SYNTHETIC PROGRAMMING AT THE HP41C – Vom Taschenrechner zur Digitalagentur’ ging es darum, wie wichtig Flexibilität für Gründer ist, und dass in Startups selten alles läuft, wie geplant, aber eine Vision dennoch unerlässlich ist. Zu Beginn der Krankikom-Geschichte hätte auch keiner der Beteiligten damit gerechnet, dass alle Anstrengungen von einem programmierbaren Taschenrechner über Online Eventkalender und Fahrradkonfiguratoren letztendlich in einer Agentur für digitale Transformation gipfeln würden. Doch die Vision von angenehmer, sozialer Zusammenarbeit, um die Welt ein Stückchen besser zu machen, stand immer im Mittelpunkt. Deshalb gibt es Krankikom auch jetzt nach 25 Jahren noch. Eine wirklich inspirierende Geschichte für alle, die ebenfalls ihre Vision verwirklichen möchten. Anschließend konnten die Teilnehmer, die über Zoom verbunden waren, über den Q&A Chat noch ihre Fragen an Alex richten.

Weitere Eindrücke der Veranstaltung findet ihr bald auf dem WestVisions Youtube Kanal.