Soforthilfeprogramm Corona in NRW gestartet

Das Coronavirus und seine Folgen werden uns in allen Bereichen unseres Lebens wohl noch lange beschäftigen. Neben persönlichem Leid und gesellschaftlicher Brisanz sind vor allem in der Wirtschaft die Folgen deutlich zu spüren. Hier, in Deutschland, hat es vor allem das Land NRW schwer getroffen: Ausgerechnet die Region, die mitten in den turbulenten Prozessen des Um- und Aufbruchs – dem sogenannten Strukturwandel – steckt, verzeichnet landesweit die höchsten Zahlen von am Coronavirus erkrankten Personen  und der größten Zuwachsrate neuer Infizierungen. Seit Mitte März steht das Land und insbesondere die sonst stets geschäftig brummende Ruhrmetropole nahezu still – mit immensen Folgen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Neben produzierenden Industrieanlagen, Umschlagplätzen für Handelswaren, Logistikzentren, Einzelhandel und Gastronomie sind auch Verwaltung und Verkehr auf ein Minimum heruntergefahren. Viele Unternehmen sehen sich in ihrer Existenz bedroht.

Auch die digitale Gründerszene wird derzeit mit Herausforderungen konfrontiert, die in einem solchen Ausmaß nicht zu kalkulieren waren. Viele Junge Startups, die gerade dabei waren, eine vielversprechende Geschäftsidee umzusetzen, fürchten nun das vorzeitige Aus.

Kreative und Kulturschaffende – ob als Verband oder in Form einzelner Personen – verzeichnen schwere Einbrüche in Umsatz und Gewinn, Kleinbetriebe haben bereits jetzt Liquiditätsengpässe und mittelständische Betriebe sehen sich außerstande, ihren Mitarbeitern Löhne und Gehälter in vollem Umfang zu bezahlen.

Um das Ausmaß der wirtschaftlichen Folgen für die Menschen abzufedern, hat das Land nun ein umfangreiches Soforthilfeprogramm gestartet, mit dem die Existenz von mittleren und Kleinunternehmen gesichert werden soll. Darin enthalten sind ebenfalls schnelle und im vereinfachten Verfahren bereitgestellte Mittel für Startups, Gründer und geförderte Projekte. Auch die Kunst- und Kreativwirtschaft kann das Soforthilfeprogramm in Anspruch nehmen. Alle Informationen für die zur Unterstützung durch die Soforthilfe Berechtigten und die Höhe der jeweiligen gewährten Hilfen finden sich unter https://www.wirtschaft.nrw/coronavirus-informationen-ansprechpartner

Die Zuschüsse können vom 27. März bis 30. April vollelektronisch beantragt werden. Innerhalb dieser Frist steht auch das Formular zur Antragsstellung unter https://www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020 bereit.